Golfpark Strelasund mit dritter Landesmeisterschaft in Folge!

Am 16.-17.06.2018 fanden die Landesmannschaftsmeisterschaften im Ostsee Golfclub Wittenbeck statt. Am Samstagvormittag starteten der Hanseatische GC Greifswald, der GC Tessin, GC Mecklenburg-Strelitz, sowie die Heimmannschaft des Ostseegolfclub Wittenbeck und der Titelverteidiger GP Strelasund um den Landesmeister der Mannschaften zu ermitteln. Leider konnte die Mannschaft von WinstonGolf (Vizemeister 2017) aus Schwerin aufgrund eines Meldefehlers nicht teilnehmen. Durch den Formfehler bei der Meldung stand WinstonGolf schon vor Beginn der Meisterschaften als einziger Absteiger fest. Nichtsdestotrotz wurde am ersten Tag (Samstag) Vormittags eine Viererzählspielqualifikation und nachmittags eine Einzelzählspielqualifikation durchgeführt, um die Partien für die Halbfinals zu erhalten. Am Samstagabend stand fest, dass sich das Team des OGC Wittenbeck in die Favoritenrolle gespielt hatte. Mit den besten Vierer- und Einzelergebnissen sicherte sich das Team das Halbfinale gegen einen der beiden Aufsteiger des letzten Jahres, dem GC Tessin. Im zweiten Halbfinale standen sich der GP Strelasund und der GC Mecklenburg-Strelitz gegenüber. Am Sonntag ging es in den zwei Halbfinals relativ eindeutig zu und die Favoriten setzten sich gegen die starke Konkurrenz aus Mecklenburg-Strelitz und Tessin durch. Somit spielten nun der OGC Wittenbeck und der GP Strelasund um den Titel.

Die beiden besiegten Mannschaften spielten zudem um den Platz 3 und hier setzte sich der GC Mecklenburg-Strelitz gegen den Aufsteiger des Vorjahres durch.

Das Finale geschrieben aus der Sicht eines Strelasunders:

Am Sonntagnachmittag standen sich die beiden besten Teams aus der Zählspielqualifikation vom Samstag gegenüber. Das Heimteam mit den erfahrenen Wißotzki Brüdern und ihr junges Team aus der Jugend, u.a. Dominik Antrich - der Jugendlandesmeister 2017 -  gegen den amtierenden Landesmeister GP Strelasund. Das Team um die erfahrenen Spieler Frank Süllentrup, Falk Schurich und Thorsten Franke, sowie dem amtierenden Landesmeister der Herren Andreas Lörup und dem nach zwei Jahren Bundesliga in Wannsee zurückgekehrten Kurt Villwock. Es entwickelte sich ein hochklassiges Match in dem die ersten beiden Punkte an die Hausherren gingen. Der erste Vierer des Tages ging mit 3 und 2 an das Duo M.Wißotzki/ Hoppe und das 2. Einzel ging mit 5 und 4 an den Jugendmeister Antrich, der den Herrenmeister Lörup klar in die Schranken wies! Kurz darauf erfolgten die ersten Punkte auf Strelasunder Seite durch Karl Marckwardt, der 6 und 4 gegen Maximilian Arlt die Oberhand behielt. Den zweiten Strelasunder Punkt holte der ehemalige Bundesligaspieler Kurt Villwock gegen den Wittenbecker Kapitän Kai Nolde mit 3 und 2. Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem Gesamtsieg für die Heimmannschaft aus, denn in den beiden verbleibenden Matches lagen diese knapp in Führung. Doch dann wendete sich das Blatt im zweiten 4er des Tages. Die Strelasunder Dreyer und van Treeck drehten einen Rückstand auf den letzten 4 Bahnen in einen knappen 2 auf Sieg, so dass die Wittenbecker das letzte Einzel gewinnen mussten, um in ein Stechen einzuziehen! Auch im letzten Match des Tages zwischen Christian Wißotzki (Wittenbeck) und Frank Süllentrup (Strelasund) ging es extrem spannend zu. Während der Wittenbecker mit zwei Löchern Vorsprung auf die letzten drei Löcher kam, erarbeitete sich Süllentrup auf der 16. Bahn eine sehr gute Birdiechance zum Lochgewinn, ließ die Chance leider liegen und Wißotzki ging mit seinem Vorsprung auf die letzten beiden Bahnen. An der 17 landete sein Abschlag allerdings im Sandhindernis vor dem Grün, so dass Süllentrup mit einem 2 Putt PAR noch einmal verkürzen konnte. Auf der 18 ließ Christian Wißotzki dann aber nichts mehr anbrennen und spielte ein souveränes PAR und besiegte seinen Kontrahenten mit 2 auf. Das bedeutete Stechen!!!

Die Kapitäne der Mannschaften mussten sich nun für Ihre 3 nervenstärksten Spieler entscheiden, welche in einem 3 Loch Stechen die Entscheidung herbeiführen sollten. Die Gastgeber entschieden sich für Dominik Antrich, der gegen den Strelasunder Karl Marckwardt startete. Das zweite Match bestritten Christian Wißotzki und Kurt Villwock und zum Schluss standen sich Maximilian Andrä und Frank Süllentrup gegenüber. Während das WM-Spiel Deutschland gegen Mexiko in den letzten Zügen lag, ging das Stechen auf die Reise. Das Stechen führte über die eins, acht und neun des Wittenbecker Platzes. Somit waren zwei PAR 5 Bahnen und eine PAR 3 Bahn das Spielfeld der Entscheidung. Im ersten Match gingen die beiden Kontrahenten all square (gleichauf) auf die letzte Bahn. Während hier also noch alles offen war, hatte Kurt Villwock durch zwei Birdies auf den ersten beiden Bahnen des Stechen den ersten Punkt für Strelasund eingefahren. Zeitgleich holten auch Süllentrup mit einem Birdie auf der ersten Bahn eine Führung heraus. Aber was war im ersten Match los? Nach zwei guten Abschlägen hatten sowohl Dominik Antrich als auch Karl Marckwardt die Möglichkeit Ihre Bälle mit dem 2. Schlag auf das von Wasser gesäumte neunte Grün zu schlagen. Dominik Antrich war als erster an der Reihe und brachte seinen Ball aus 200 Metern ca. 10 Meter von der Fahne entfernt auf das Grün. Dies baute den Druck für Karl Marckwardt auf und auch er riskierte aus etwas weniger als 200 Meter den Schlag Richtung Grün. Marckwardts Ball landete schließlich im Semirough zwischen Grün und Grünbunker. Es folgte ein Drama rund um das 9. Grün! Während Karl Marckwardt einen Chip und 2 Putts zum PAR benötigte, verließen seinen Kontrahenten leider die Nerven und das Glück. Er benötigte schließlich fünf Putts auf eine sehr schwere Fahnenposition (die US Open lassen grüßen) und verlor damit das Match. Was folgte war großer Jubel auf Strelasunder Seite, denn nun hatte man zum dritten Mal in Folge den Titel geholt und darf den Wanderpokal des Landesmeisters sein Eigen nennen. Dies war bisher nur dem Club aus Wittenbeck gelungen, dem während der Siegerehrung großer Respekt und Dank für die Leistung von der Strelasunder Mannschaft entgegengebracht wurde.   

Spieler(-innen), Kapitäne und Trainer des Landesmeisters 2018:

Henriette Sohns, Maximilian van Treeck, Torsten Franke, Falk Schurich, Erik-Falk Schurich, Frank Süllentrup, Karl Marckwardt, Kurt Villwock, Christoph Dreyer, Andreas Lörup, Michael Krenz (Kapitän), Viet-Long Truong (Betreuer) und Petjo Kuzarow (Pro)


Saisonauftakt des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Auftakt in die Golf- und Tourismussaison

 

Zum gemeinsamen Saisonauftakt 2018 trafen sich über 300 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien. Mit seinen 17 Golfanlagen hat sich das Bundesland M-V zu einer Golfdestination entwickelt. Golfen in Mecklenburg-Vorpommern ist immer ein Erlebnis. Wasser, Wind und reizvolle Landschaften machen das Spielen sowohl zu einem Ereignis, sowie auch zu einer sportlichen Herausforderung.

Der Anteil ausländischer Golfer liege derzeit bei 15 bis 20 Prozent, weiß Rüdiger Born, Vorsitzender des Landesgolfverbands. Große Potentiale erkennen wir vor allem in der Schweiz  Aber auch die Märkte Dänemark und Schweden sollen verstärkt angesprochen werden. Gerade die Skandinavier könnten aufgrund der guten Fähranbindung auch in der Nebensaison nach MV kommen. Neben den sportlichen Aktivitäten werden unsere Golfanlagen auch in diesem Jahr ein wichtiger Teil unseres Tourismuslandes sein, eine erhebliche Wertschöpfung betreiben und im In- und Ausland engagiert für unser Land werben.






OZ-Golfcup-Serie 2018

 

Unter dem Motto „Die schönsten Golfplätze an der Küste spielen“ veranstaltet die OSTSEE-ZEITUNG in Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium auch in diesem Sommer die OZ-Golfcup-Serie. Der Golfverband Mecklenburg-Vorpommern unterstützt diese Turnier-Serie und damit eine weitere Plattform für intensiven Gedankenaustausch außerhalb des täglichen Umfeldes. „Mit Entscheidungsträgern des Landes im Gespräch zu bleiben und somit Netzwerkpflege zu betreiben, ist ein nicht zu unterschätzender Faktor unserer Verbandsarbeit. Wir wollen, dass das „Golfland MV“ auch weiterhin überregional Beachtung findet und dafür ist uns eine stabile und gute  Zusammenarbeit mit Medien wichtig.“ so Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern.


Samstag, 02. Juni 2018                       -           Golfanlage Warnemünde

Samstag, 30. Juni 2018                       -           Golfclub Wittenbeck

Samstag, 22. September 2018            -           Golfpark Strelasund






DER GOLFVERBAND MECKLENBURG-VORPOMMERN AUF DER HANSE GOLF IN HAMBURG

Rechtzeitig zum Saisonstart ging es wieder 3 Tage lang rund um das Thema Golf. Golfanlagen unseres Landes wie: WINSTONgolf, Golfanlage Warnemünde, Golfpark Strelasund, Golfclub Schloss Teschow, Golfhotel Schloss Ranzow und Van der Valk Golfhotel Serrahn präsentierten ihre  Golfhighlights für 2018 den potenziellen Gästen auf Deutschlands größter Golfmesse im Norden.

Mit der aktuellen Golfbroschüre "GOLF GUIDE Mecklenburg-Vorpommern" erhalten interessierte Golftouristen einen Überblick über das Golfland MV mit seinen 17 Golfanlagen und über 27 Plätzen. Der Anteil ausländischer Besucher ist bereits höher als in anderen touristischen Bereichen und ca. 50% aller Golfrunden werden von Besuchern unseres Landes gespielt.

Auch 2018 werden die Anlagen im In- und Ausland engagiert für unser Land mit seinen vielfältigen Möglichkeiten werben.

Neben familienfreundlichen Angeboten ist speziell die Vor- und Nachsaison Schwerpunktthema um zusätzliche Gästegruppen zu interessieren.


Jugendtraining 2018

Für die Teilnahme am Jugendländerpokal vom 29.06. - 01.07.2018 führt der Landesgolfverband Mecklenburg-Vorpommern ab dem Frühjahr 2018 einen Sichtungstag sowie gezieltes Jugendtraining durch.


Folgende Termine stehen hierfür zur Verfügung:


Sonntag, 18. März 2018 ab 09:00 Uhr  Sichtungstag  GP Strelasund

Sonntag, 15. April 2018 ab 09:00 Uhr   Trainingstag   GP Strelasund

Sonntag, 29. April 2018 ab 09:00 Uhr   Trainingstag   GP Strelasund

Samstag, 02. Juni 2018 ab 09:00 Uhr   Trainingstag   GP Strelasund

 

Trainingswochenende vom 08.-10.06.2018 im GC Fleesensee in Planung!


ADAC Tourismuspreis Mecklenburg-Vorpommern 2018

Wenn sich die Tourismus- und Freizeitwirtschaft weiterentwickelt, wenn der Service besser und das Angebot vielfältiger werden, dann profitieren alle:
Tourismustreibende, Region, Wirtschaft, natürlich die Reisenden selbst und damit auch die fast 20 Millionen ADAC Mitglieder.
Die Tourismusakteure stehen ständig vor neuen Herausforderungen, insbesondere vor dem Hintergrund voranschreitender Globalisierung und damit verbun-
denem weltweiten Wettbewerb. Um den Tourismus in Hamburg nachhaltig erfolgreich zu gestalten und zu entwickeln, bedarf es stetig innovativer Impulse und Projekte, die das touristische Angebotsportfolio noch attraktiver werden lassen.
Der ADAC – als größter touristischer Dienstleister in Deutschland – fördert durch die jährliche Vergabe des ADAC Tourismuspreises nicht nur die Qualität und Innovation in der Tourismuslandschaft von Mecklenburg-Vorpommern sondern stärkt auch nachhaltig die regionale Tourismuswirtschaft.

Jetzt bewerben!

  • Small_preview_logo_deutscher_golf_verband
  • Small_preview_logo_rules4you
  • Small_preview_logo_tourismusverband_mv
  • Small_preview_logo_sportomat
  • Small_preview_mv_landessignet_rgb
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.