Favorit gewinnt auf Heimatanlage

Favorit gewinnt auf Heimatanlage

Strelasund sichert sich den zweiten Titel in Folge

Am vergangenen Wochenende (08./09.07.2017) trafen sich die Mannschaften der ersten Liga unseres Golfverbandes zur Austragung der Mannschaftsmeisterschaften 2017. Im Gegensatz zu den letzten Jahren wurde zum ersten Mal auf der Anlage einer teilnehmenden Mannschaft gespielt. Die Anlage des Titelverteidigers, der Golfpark Strelasund, war der Austragungsort des größten Mannschaftsevents im Golfbereich in Mecklenburg-Vorpommern. Das Organisations-Team des veranstaltenden Betreibers stellte einen meisterschaftswürdigen Platz bereit, was um eine gelungene Wettspielorganisation und einer exzellenten Versorgung ergänzt wurde.

Gespielt wurde von den weißen und blauen Championship Abschlägen des Mecklenburg-Vorpommern-Platzes (Par 72).

Am Samstagvormittag spielten drei Vierer pro Mannschaft 18 Löcher Zählspiel, gefolgt von 6 Einzeln am Nachmittag – in die Wertung kommen 2 von 3 Vierer-Ergebnissen sowie 5 von 6 Einzelzählspielergebnissen. Bei bedecktem Himmel und leichtem Wind gingen die Mannschaften Samstag ab 08:00 Uhr mit ihren Vierern in die Zählspielqualifikation.  Nach den Vierern am Vormittag führte der Vorjahreszweite WINSTONgolf (+18,2) mit 1 Schlag nur knapp vor dem Team aus Wittenbeck (+19,2), gefolgt vom Titelverteidiger Strelasund (+23,2). Am Nachmittag schickten die jeweiligen Clubs ihren besten Spieler in die Einzel und nach weiteren 18 Loch ergab sich das folgende Ergebnis:

Gruppe A

1. Golfpark Strelasund (+57,7)

2. Ostsee Golf Club Wittenbeck (+59,7)

3. WINSTONgolf (+65)

4. Golfclub Mecklenburg-Strelitz. (+98)

Gruppe B

5. Golfanlage Warnemünde (+122,2)

6. Golfclub Tessin (+130,6)

7. G&CC Fleesensee (+165,7)

8. Golfclub Rügen (180,6)

Auf den Zählspielergebnissen basierend konnten die Paarungen für den Sonntag bestimmt werden. Am Sonntag spielten die Mannschaften der Gruppe A (Platz 1-4) um die Finalteilnahme am Nachmittag. Die Gruppe B (Platz 5-8) spielten die drei Absteiger in die 2. Liga aus. Für die Teams der Gruppe A bedeutet dies, dass am Vormittag die Mannschaften 1 gegen 4 und 2 gegen 3 im Lochspiel mit jeweils  2 Vierer und 4 Einzel spielen. Somit spielte Strelasund gegen Mecklenburg-Strelitz und Wittenbeck gegen WINSTONgolf um die Qualifikation für das Finale am Nachmittag. Das Team aus Strelasund siegte souverän und WINSTONgolf setzte sich gegen Wittenbeck durch. Am Nachmittag traten die Mannschaften im selben Spielmodus an (je 2 Vierer und 4 Einzel), jedoch spielten die beiden Gewinnermannschaften des Vormittags im Finale um den Meistertitel, die beiden unterlegenen Mannschaften spielten um den dritten Platz. Die Wittenbecker erkämpften sich gegen Mecklenburg-Strelitz den Platz 3. Das Duell um den Titel entschied der Lokalmatador Strelasund für sich und gewannen damit zum zweiten Mal in Folge. Die Kombination aus hohem sportlichen Niveau, Mannschaftsgeist, Unterstützung (u.a. 11 Caddies!!) und Heimvorteil war in diesem Jahr nicht zu schlagen. Glückwunsch.

Gewinnen die Strelasunder im nächsten Jahr ein weiteres Mal, wäre der Hattrick voll und sie dürften den Pokal dauerhaft behalten. In der Verbandsgeschichte gelang dies bisher nur dem Ostsee Golf Club Wittenbeck, welcher in den Jahren 2008-2010 drei Titel in Folge holte. In der Gruppe B stand schon ein Absteiger vor dem ersten Abschlag des Nachmittags fest, denn der GC Rügen ist leider etwas unsportlich vorzeitig abreist. Die GA Warnemünde und der G&CC Fleesensee konnten die Klasse leider auch nicht halten und spielen nächstes Jahr ebenfalls in der 2. Liga. Somit verbleibt aus der Guppe B nur der GC Tessin in der ersten Liga und spielt neben dem Aufsteiger aus der zweiten Liga im nächsten Jahr wieder um den Titel mit. 

1. Golfpark Strelasund

2. WINSTONgolf

3. Ostsee Golf Club Wittenbeck

4. Golfclub Mecklenburg-Strelitz

5. Golfclub Tessin

--------Abstieg in die 2 Liga-----------

6. G&CC Fleesensee

7. Golfanlage Warnemünde

8. Golfclub Rügen