Großartiges Finale der OZ-Golftcup-Serie 2016 in Warnemünde

Großartiges Finale der OZ-Golftcup-Serie 2016 in Warnemünde

Lokalmatadorin Henriette Sohns, GA Warnemünde und Benedikt Hirthammer aus Greifswald vorn

Bald kann sie die Reisetasche packen und auf Flusskreuzfahrt gehen. Für diesen Lohnmusste Henriette Sohns gestern aber beim Finale der OZ-Golftour 2016 in Warnemünde fünf Stunden in praller Sonne ackern und gute Nerven bewahren. 80 Golfspieler waren am Start, zudem kamen etliche Promis aus Rostock und MV zur Siegerehrung am Abend.

In einem Golfkrimi setzte sich die 19-Jährige aus Marlow, die für Warnemünde spielt, beim dritten und letzten Turnier der Serie im Damenfeld im Stechen gegen die Rüganer Zahnärztin Dr. Dagmar Kuhl durch. Henriette Sohns gewann damit Tageswertung und Gesamtwertung  und darf dafür fünf Tage über die Donau schippern: Wien, Bratislava, Budapest. Gesponsert hat den Preis und zwei weitere Kreuzfahrten für je zwei Personen  Arosa-Geschäftsführer Jörg Eichler. Auch Benedikt Hirthammer kann demnächst in See stechen. Der Student aus Greifswald gewann die OZ-Golftour bei den Männern, knapp vor Wirtschaftsinformatiker Matthias Wißotzki von der Uni Rostock und einer Tageswertung im Stechen vor dem Warnemünder Kai Rocholl. Hirthammer landete unterwegs einen echten Kracher: Er setzte den mit 260 Metern weitesten Abschlag des Tages. Für den Rostocker Detlef Splinter reichte es nicht zu sportlichen Meriten, doch auch er durfte jubeln: Er gewann die Donau-Kreuzfahrt, die unter allen Spielern –egal welches Resultat sie ablieferten- verlost wurde.

Dr. Stephan Rudoph (CDU). Staatssekretär im Schweriner Wirtschaftsministerium mit Wohnsitz in Rostock, griff gestern nicht zum Schläger, obwohl er die Platzreife hat. Er nahm dafür mit Landesgolfpräsident Rüdiger Born die Siegerehrung vor. Rudolph lobte die Golftour, die drei Turniere umfasste und im Juni im Golfpark Strelasund gestartet worden war. Wirtschaftsministerium MV, Golfverband MV und OZ sind die Organisatoren. Golf sein ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für MV:  500 Jobs gebe es direkt auf den 17 Anlagen, 250 Millionen EUR Wertschöpfung entstehen jährlich. „Daher ist es wichtig, auf die Golfanlagen aufmerksam zu machen, sich zu vernetzen, um noch mehr Erfolgreiches auf die Beine zu stellen. Das hat diese Tour schon im Auftaktjahr geleistet“, schätzte Rüdiger Born ein.

Wunderbar entspannen kann Frank Haacker beim Golf: Deshalb nutze er seine wenige freie Zeit, um auf die Runde zu gehen, erzählte der Rostocker Siemens-Chef. Gestern traf er dabei unter anderen auf Möbelhaus-Inhaberin Urte Rupprath und ihren Ehemann, Ex-Schwimmstar Thomas Rupprath: „Die Stimmung bei den OZ-Turnieren war echt super. Viele nette Leute und gute Gespräche“ lobte er.

Das breiteste Lächeln behielt aber bis spät in den Abend Henriette Sohns im Gesicht, die mit ihrem Caddy und Kumpel Aurel Köhler mehrfach anstieß: „Ich bin zwar schon Landesmeisterin geworden, aber dass hier war mein emotionalster Sieg. So eine Serie zu gewinnen, ist etwas Besonderes“, jubelte sie. Das Niveau bei der Tour war mit mehreren MV-Champions im Feld hoch, genauso waren aber auch viele Hobby-Spieler dabei. „Eine super Mischung“, schätze die Rostocker Zahnärztin Elke Timm ein.

English